Willkommen im Schutzhaus Hochkar

Das ÖTK Schutzhaus Hochkar liegt direkt an der Hochkar Talstation auf 1.492 m. Dieses wurde bereits 1891 eröffnet und wird seit 1942 von der damals neu gegründeten ÖTK Sektion Göstling/Ybbs, später nach Zusammenlegung der Sektionen Göstling/Ybbs und Scheibbs, von der Sektion Scheibbs verwaltet. Das Schutzhaus ist ein idealer Ausgangspunkt für Wanderungen, Spaziergänge zum Bergsee oder auch eine Führung durch die Hochkarhöhle.

Auf der Hochkar 360° Skytour kann man auf einer 120 Meter hohen Plattform eine traumhafte Aussicht genießen. Etwas mehr Action bieten der Heli – Kraft – Klettersteig und der Bergmandl Familienklettersteig.

Im ÖTK Schutzhaus haben wir einen Klettersteig-Set Verleih. Für die Kleinen gibt es eine Almerlebniswanderung und bei der Talstation lässt ein Abenteuerspielplatz die Herzen der Kinder höher schlagen.

Im Winter ist das Skigebiet Hochkar besonders wegen seiner Schneesicherheit beliebt.

Das ÖTK Schutzhaus bietet neben 100 Sitzplätzen im Gastzimmer und Stüberl auch eine große Terrasse mit bis zu 200 Sitzplätzen, wo wir unsere Gäste mit bodenständiger Hausmannskost und hausgemachten Süßspeisen verwöhnen.

Außerdem verfügen wir über 32 schlichte Schlafplätze. Im Sommer haben wir von Samstag bis Mittwoch geöffnet, im Winter haben wir bei Liftbetrieb täglich geöffnet.

Die Pächter
Kathrin & Andreas Vielhaber

Öffnungszeiten

Schutzhaus Hochkar
  • Während der Skisaison sind wir täglich für Sie da.
  • Von Juni bis Oktober ist von Samstag bis Mittwoch geöffnet.
    (Ruhetag am Donnerstag und Freitag)
  • Im Mai und November öffnen wir für Sie nach Anfrage.
  • Bei Voranmeldung heißen wir Gruppen jeder Art herzlich willkommen.
    Für GruppenausflügeFamilien-, Weihnachts- oder Geburtstagsfeiern finden wir für Sie eine passenden Platz bei uns im Schutzhaus.

Nächtigen

Im Schutzhaus Hochkar gibt es folgende Nächtigungsmöglichkeiten:

  • 2 Dreibett-Hütten-Zimmer
  • 1 Matratzenlager mit 8 Schlafplätzen
  • 1 Matratzenlager mit 18 Schlafplätzen

Es gilt eine generelle Schlafsackpflicht (diese sind selbst mitzubringen)!
Gratis W-LAN für unsere Hüttengäste.

Gerne nehmen wir Ihre Anfrage telefonisch, per E-Mail oder über das Kontaktformular entgegen.

Klettersteigset Verleih

Wir verleihen Klettersteigsets

Klettersteigsetverleih am Hochkar
Klettersteigset im Schutzhaus Hochkar ausleihen

Bei uns können während der Öffnungszeiten  Klettersteigsets der Marke CAMP ausgeliehen werden (gegen Vorlage eines Ausweises). Die Ausrüstung besteht aus einem Klettersteigset, einem Hüftgurt sowie einem Helm (auch in Kindergrößen erhältich).

  • Verleihgebühr € 18,-/Person
  • Es wird immer nur das gesamte Set verliehen
  • Um Vorreservierung via Telefon oder Email  wird gebeten

Webcam

Geschichte

Der Bau des Schutzhaus Hochkar wurde im Jahre 1889 von der damaligen Sektion Krems-Stein veranlasst und nach seiner Fertigstellung Kremserhütte genannt. Der durch Subventionen von Baron Rothschild und der Zentrale Wien ermöglichte Bau dieses Schutzhauses fand seinen Abschluss mit der Segnung und feierlichen Eröffnung am 17. Mai 1891.

Das Haus wurde dann im Jahre 1942 vorerst von der neu gegründeten Sektion Göstling/Ybbs – nach Zusammenlegung der Sektionen Göstling/Ybbs und Scheibbs – von der Sektion Scheibbs verwaltet.
Das Schutzhaus wurde in den Nachkriegsjahren unter denkbar schwierigen Umständen wieder betriebsfähig gemacht: Die Wasserquelle war ca. 400 m vom Haus entfernt und so musste mühsam das Wasser in Behältern herbeigeschafft werden.

weiter lesen...

  • Erst im Jahre 1961 konnte unter der Mithilfe vieler freiwilliger Helfer und Klubmitglieder – vor allem ganz großer Idealisten – die Wasserleitung zum Hause fertig gestellt und eröffnet werden. In der Folge wurde das Gastzimmer ausgebaut und mit der Montage einer Gasbeleuchtungsanlage konnte im Jahre 1965 im Schutzhaus ein weiterer großer Fortschritt verzeichnet werden.
    Dieser wurde 1967 durch den Stromanschluss und 1968 durch den Anschluss an die Gemeindewasserleitung weit übertroffen.
  • Bedingt durch den Bau der Hochkaralpenstraße im Jahre 1963 (1965)und den Ausbau des Hochkars in ein Schizentrum waren natürlich immer wieder Instandsetzungs-, Um- und Zubauarbeiten notwendig, um den neuen gestellten Ansprüchen von Gästen in einem Schigebiet halbwegs gerecht werden zu können.
  • Der größte Kostenfaktor dabei war damals der im Jahre 1971 begonnene Bau einer Kläranlage.
  • In der Folge erfolgten Telefonanschluß und die Neueinrichtung des Gastraumes im Jahre 1972.
  • Auch in den nächsten Jahren blieb man nicht untätig und so wurde 1977 das Matratzenlager einer umfassenden Wärmeisolierung unterzogen, im Jahre 1978 wurde ein Zubau zur Pächterwohnung notwendig.
  • Nachdem sich das Tagesgeschäft im Schutzhaus und nunmehriger Schihütte weiter erhöhte, wurde in der Folge der rechts neben dem Eingang gewesene Schlafraum – im Jahre 1981 – in einen gemütlichen Gastraum umgebaut. Gleichzeitig war die Installierung eines neuen Küchenherdes verbunden mit einer Zentralheizungsanlage für das ganze Haus erforderlich, sodass nun auch überall behagliche Wärme zu spüren war.
  • Nach weiteren laufenden Verbesserungen wurde im Jahre 1985 mit einem Kostenaufwand von ca. 600.000,- Schilling ein Zubau zur Küche mit einem neuen Kühlraum durchgeführt. Dies alles stellte natürlich eine weitere gewaltige finanzielle Aufgabe für den Verein dar.
  • Bereits 1991 erfolgte wiederum ein Dachgeschoßausbau für ein schönes Personalzimmer. In der Folge wurde 1993 die Küche mit Nirostaeinrichtung ausgestattet und ein Kombiherd-/Ölofen und Unterfluröltank installiert.
  • 1994: Im Zuge der Errichtung des Güterweges „Blachlboden“ erfolgte vom ÖTK die Asphaltierung des Vorplatzes /Parkplatzes.
  • 1996 wurde die Gastzimmerdecke samt großzügiger Be- und Entlüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung errichtet und in den letzten Jahren wurden noch die beiden geheizten Matratzenlager neu eingerichtet, sodass unser Hochkarschutzhaus nunmehr den in diesem schönen Schigebiet gestellten Ausstattungsstandard voll entsprach.
  • 2000: Vorhaussanierung, Lager, Gaupe
  • 2001: Sanierung der Nordwest-Fassade – Lärchenholzverschalung
  • 2002: Fenster- und Innentürentausch
  • 2003: Küchenumbau Verkleidung Wand / Decke
  • 2005: wurden noch die beiden geheizten Matratzenlager neu eingerichtet,
  • Mit 1. September 2007 wird dann das Schutzhaus Hochkar (140 Sitzplätze und rund 40 schöne Matrazenlager), vom neuen Pächterehepaar Markus und Katharina Esletzbichler übernommen und unter Beibehaltung des gemütlichen Schutzhauscharakters – weitergeführt.
  • 2007: Sanierung Pächterwohnung
  • 2008/09: WC /Waschraum Einbau im DG, Fensteraustausch im DG und im EG samt Dämmung Südfassade, Außenbeschriftung; Errichtung Holz -Einstellraum
  • 2011 – 2013: WC Sanierung EG, Kühlraum, Umbau und Adaptierung der Heizung samt Warmwasserpufferspeicher (>v. Küchenherd), etc automat. Schiebetüren Windfang und Gastzimmer
  • 2014: Terrasse einplanieren + Humusieren + Gelände
  • 2015: Fototafeln >Chronik des Schutzhauses (anl. 50 Jahre Hochkarstraße)
  • 2016: Zugangsweg, div. Werbungsmaßnahmen
  • 2020: Mit Ende Mai wird das Schutzhaus Hochkar vom neuen Pächterpaar Kathrin und Andreas Vielhaber übernommen und weiterhin mit bodenständiger Hausmannskost und gutem Service fortgeführt.

Kontakt

2 + 0 = ?